Zentrum nachhaltige Biomassenutzung

Im Rahmen des Programms 'Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung 2014-2018' wird in Entlebuch ein Zentrum für nachhaltige Biomassenutzung entstehen.

Neuigkeiten

Am 29. Juni 2016 hat ein Treffen zwischen ENERGIERAMA, der UNESCO Biosphäre Entlebuch (als Partner des Projektes) sowie Vertretern des Bundes stattgefunden. Auf Wunsch des Bundes fand dieses bei der Josef Bucher AG in Escholzmatt statt, wo die neuartige Holzverstromungsanlage besichtigt wurde. Mit dieser Anlage wird Fernwärme für die Gemeinde (Schulhäuser, Altersheim, Alterswohnblöcke, reformierte Kirche, Gemeindehaus, Schreinerei, verschiedene Privatobjekte etc.) sowie Strom hergestellt. Als Nebenprodukt fällt zudem Pflanzenkohle an (mehr Informationen dazu finden Sie unter dem Projekt ‚Carbonterra’ - geplanter Standort in Entlebuch). In einem nächsten Schritt soll diese nun analysiert und bei positivem Bescheid als Futtermittel oder Bodenverbesserer in der Landwirtschaft eingesetzt werden. 

Erfolgreicher Start

Das "Zentrum für nachhaltige Biomassenutzung in der UNESCO Biosphäre Entlebuch" ist eines der 32 Projekte, welches aus 149 Eingaben ausgewählt wurde. Die übergeordneten Ziele sind A) die Umsetzung einer verbindlichen, regionalen Biomassestrategie und B) die Schaffung eines Zentrums zur nachhaltigen und biosphärengerechten Nutzung der Biomassen.

Hier finden Sie das Faktenblatt zum Projekt. Das Poster des Projektes und allgemeine Informationen zum Programm des Bundes finden Sie auf der Homepage des ARE.

Auf der Facebookseite von energieschweiz ist das Projekt auf reges Interesse gestossen! Unter 'Medien' finden Sie den Beitrag.

Konkrete Ziele

  • Durch die Visualisierung der Biomassen-Ströme wird eine Diskussionsbasis zur Lösung von sektoralpolitischen Konflikten geschaffen.
  • Durch die Erarbeitung einer regionalen Biomassestrategie unter Mitwirkung aller Sektoralpolitiken und deren Verankerung im regionalen Richtplan wird die optimale und biosphärengerechte Verwertung der Biomasse verbindlich sichergestellt.
  • Vertragliche Regelungen zwischen Produzenten, Lieferanten und Abnehmern stellen die regional koordinierte Verwertung von Biomasse sicher.
  • Die Inbetriebnahme von Pilot-Anlagen und die Schaffung eines Zentrums bei ENERGIERAMA veranschaulichen, wie Biomasse nachhaltig genutzt wird.

Nächste Schritte

Das Projekt läuft über die Jahre 2014-2018 und befindet sich momentan in der ersten Phase der "Ist-Anlayse". Am 13. März hat die Startsitzung mit zwölf Partnern des Projektes stattgefunden. Die nächsten Schritte wurden wie folgt definiert:

  • Definition des Begriffs "Biomasse" bzw. welche Arten von Biomasse für das Entlebuch relevant sind
  • Quantifizierung der heutigen Biomassenmengen (Input) sowie deren Nutzung (Output) anhand bestehender Studien sowie Inputs der Projektpartner
  • Aufzeigen der heutigen Transportwege
  • Miteinbezug von weiteren Gremien (Gemeinden, Verbände, Unternehmen etc.)

Im Nachgang zur Sitzung wurde zudem das Organigramm (siehe rechts) definiert.

Hintergrund

Die UNESCO Biosphäre Entlebuch (UBE) versteht sich als Modellregion der nachhaltigen Energienutzung. Bereits heute sind Holz und biogene Reststoffe wichtige Bestandteile der regionalen Wertschöpfung. Das Potenzial einer nachhaltigen energetischen Nutzung der Biomasse und der Schaffung von regionalen Stoffkreisläufen ist jedoch um ein Vielfaches grösser. Dieses Potential soll im Rahmen des Projektes "Zentrum für nachhaltige Biomassenutzung in der UNESCO Biosphäre Entlebuch" abgebildet und ausgeschöpft werden.

Träger und Partner

Träger sind die UNESCO Biosphäre Entlebuch, die Gemeinde und AEntlebuch.ch – Park für Arbeiten & Wohnen.

Wir arbeiten mit folgenden Partnern zusammen: Kanton Luzern, Region Luzern West, Landwirtschafts-Forum, Holz- Forum und Energie-Forum der UNESCO Biosphäre Entlebuch, Bieri Felder AG, Entlebucher Wald-Holz GmbH, Biosphäre Markt AG.